Asamchor Freising e.V.

Max Betz

Maximilian Betz wurde 1984 in der Max-Reger-Stadt Weiden geboren und erhielt seine grundlegende musikalische Ausbildung am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen.
Nach dem Abitur studierte er katholische Kirchenmusik (künstlerisches A-Diplom) mit Schwerpunkt Chorleitung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Harald Feller und Prof. Martha Schuster (Literatur), Wolfgang Hörlin (Improvisation), Prof. Michael Gläser (Chorleitung), Prof. Stephan Zippe (Gregorianik) und Prof. Christoph Adt (Orchesterleitung).
Maximilian Betz war Organist am Herzoglichen Georgianum, sowie musikalischer Assistent an der Basilika der Benediktinerabtei St.Bonifaz München und Stiftsorganist im Wallfahrtsort Altötting.
Seit März 2013 ist er hauptamtlicher Chordirektor und Organist in der Pfarrei St.Andreas in Eching bei München. Neben der Vorliebe für die Orgelmusik von Johann Sebastian Bach, Max Reger und Maurice Duruflé sowie als gefragter Continuo-Spieler, widmet sich Maximilian Betz besonders der Orgelimprovisation. Zahlreiche Meisterkurse bei internationalen Organisten wie Frederice Blanc (Paris), Wolfgang Seifen (Berlin), Theo Flury (Rom), Joris Verdin (Antwerpen), Daniel Roth (Paris), u.a. ergänzen seine musikalische Aktivitäten.
Maximilian Betz geht einer regen Konzerttätigkeit nach. So spielte Konzerte u.a. im Passauer Dom, in der Hedwigskathedrale Berlin, in der Augustinerkirche Würzburg, an der Papst-Benedikt-Orgel der Alten Kapelle Regensburg, in der Jesuitenkirche in Wien und in der Philharmonie München. Als Dirigent arbeitete er u.a mit dem renomierten Barockorchester „La Banda“ sowie dem Barockorchester „Concerto München“ zusammen.
Maximilian Betz ist Gründer und Leiter des Vokalensembles „Il concerto vocale“, welches aus professionellen Sängerinnen und Sängerin besteht. 2016 führte das Ensemble zusammen mit dem Barockorchester „Concerto München“ das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach auf. Daneben wirkt er als Dirigent des Vokalensembles Passero, welches aus ehemaligen Regensburger Domspatzen besteht.
Im Juni 2018 wurde er zum künstlerischen Leiter des Asamchores Freising berufen.

Gunther Brennich

Gunther Brennich stammt aus Memmingen. Studium Lehramt am Gymnasium in München von 1988-1993 und historische Aufführungspraxis bei Nikolaus Harnoncourt in Salzburg von 1988 bis 1992. 1996 bis 2001 Musiklehrer am Josef-Effner-Gymnasium Dachau, 2001/02 am Hofmiller- Gymnasium Freising und seit 2002 am Camerloher-Gymnasium Freising.
Regelmäßige Konzerttätigkeit als Barockbratschist seit 1993. Zusammen mit seiner Frau Birgit leitete er von 1997 bis 2002 den Deutsch-Französischen Chor München. 
Er übernahm den Asamchor Freising im Jahre 2003 und hat ihn bis 2018 geleitet. 

Musikalische Höhepunkte waren u.a.

und mit dem Asamchor die Aufführungen